Offener Brief an die „Freitag" Redaktion

Ich war der Blogger „fidelche“ in der Community der „linken“  Wochenzeitung  „Der Freitag“. In dieser Community schrieb ich sieben Blogs. Gemessen an der Anzahl der Kommentare dieser Blogs war ich einer der erfolgreichsten Blogger in diesem Forum. Allein das Améry Blog hatte 466 Kommentare, das Slánský Blog wurde bei 292 Kommentaren gesperrt  und das Lessing-Religionsblog kam auf 660 Kommentare.

Am 30.3.2010 setze ich mein erstes Blog im Freitag, „Die Linke, Israel, Jean Améry und der ehrbare Antisemitismus“. Ich versuchte mit Hilfe Amérys Text „Der ehrbare Antisemitismus“ linken Antisemitismus im Allgemeinen und in der Freitags-Community zu belegen. Mit viel Geduld, Beleidigungen ironisch kommentierend, versuchte ich den Mit-Diskutanten unter anderem folgendes verständlich zu machen: Wer überzogen Israel kritisiert, dabei Taten und Handlungen der Gegenseite wie der Hamas ignoriert, macht sich mit dieser gemein. Die eliminatorischen Absichten der Hamas wurden von fast allen Kommentatoren bestritten, verharmlost  oder ignoriert. Israel dagegen das Selbstverteidigungsrecht abgesprochen. Diese Haltung verweigert Israel, 65 Jahre nach Auschwitz, im Land der Täter, de facto das Existenzrecht.
Zwischen 1936 und 1939 sowie 1947 und 1948 gab es, geführt von Amin el-Husseini und bis 1945 unterstützt und finanziert von Hitler, die schwersten Ausschreitungen und Ermordungen gegen andersdenkende Araber. Palästinenser die Land an Juden verkauften, oder moderate politische Ansichten hatten wurden vom Mufti, mit Unterstützung Hitlers, ermordet oder vertrieben.  Beispielsweise solche Tatsachen wurden von Freitagsbloggern vehement bestritten, im Gegenteil der Mufti wurde als friedliebender Führer der Palästinenser dargestellt. So solidarisieren sich im Jahre 2010 „Linke“ in der Freitags-Community fast bedingungslos mit Hamas und Fatah. Entlarvend dabei ist die überzogene Israelkritik dieser „Linken“, sind die doppelten Standards, ist die Ungleichbehandlung des Staates Israel gegenüber anderen Staaten. Dieser Antizionismus, den ich als „Antisemitismus von links“ definiere, ist vorherrschend in der Freitags-Community und wird von der Redaktion keineswegs unterdrückt oder zurückgedrängt. Der Kampfruf der Falangisten „Viva la Muerte“ (Es lebe der Tod) im spanischen Bürgerkrieg ist vergleichbar mit dem Slogan der Hamas:“ Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod“. Das die, vom Freitag geschützten, Blogger, wie „Uwe Theel“, „Rahab“, „thinktankgirl“ usw. diesen Zusammenhang entweder nicht erkennen wollen oder diese Fragen offenbar ignorieren, ist bezeichnend und erschreckend zugleich! Dies alles und Nachfolgendes ist von mir belegbar und nachlesbar in meinem Blog: https://fidelchescosmos.wordpress.com/. Nach 466 Kommentaren wurde das Blog vom Freitag nach meinem (zensierten) Satz: “Wenn du alle Kommentare aufmerksam lesen würdest, könntest Du in diesem Forum feststellen, dass es linken Antizionismus/Antisemitismus gibt.“ für weitere Kommentare gesperrt. Sätze wie, „Israel ist ein Staat, der systematisch Tausende von Menschen umbringt,  obdachlos macht, Familien auseinander reißt und bei Menschen, die nicht  sterben Traumata herbeiführt.“ oder „Der Zionismus ist rein ideologisch der Zwillingsbruder des nationaldeutschen Imperialismus“ waren offenbar für die Freitag-Redaktion weder Beweis für meine Aussage, noch wurden solche Sätze für fragwürdig befunden oder gar zensiert. Die Redaktion schützt hier sekundäre bzw. auch strukturelle Antisemit(Inn)en vor ihrer Desavouierung. In den aktuellen Anti-Israel Blogs (z.B. von „Alien59“) stehen die von mir angesprochenen Blogger natürlich klar auf der Seite der „Free-Gaza-Solidaritätsflotte“.  „Deutsche Friedensfreunde“ von Pax Christi im Verbund mit Djihadisten der IHH (die Selbstmordattentäter verabschiedeten sich bereits bei ihren Familien in der Türkei)und Faschisten der „Grauen Wölfe waren auf dem Schiff der „Free-Gaza-Solidaritätsflotte“.  Israel bot an die Schiffsladungen im Hafen von Ashdod auf Waffen zu überprüfen, was die sogenannten Friedensfreunde ablehnten. Zwei israelische Soldaten sollten auf dem „Narrenschiff“ gelyncht werden. All dies und vieles mehr in dem Zusammenhang wollen „Rahab“, „thinktankgirl“, „Uwe Theel“, „Allien59“ und Co. nicht wahrhaben. „Wer den Palästinensern wirklich helfen will, paktiert nicht mit der im Gazastreifen herrschenden Judenmörderbande und provoziert keinen Militäreinsatz – sondern erweitert die Parole „Free Gaza“ um ein „from Hamas“.

In meinen Blogs, „Proudhon, Gesell, Feder, Marx und die regressive Kapitalismuskritik“ (gesperrt bei 160 Kommentaren) und „Silvio Gesell, Rudolf Steiner und die „braune Soße“  (bei 260 Kommentaren deaktiviert) outeten sich die geschützten „Platzhirsche der Community“ „Uwe Theel“, „Columbus“, „Luggi“ und „tinktankgirl“ usw. als Anhänger von Silvio Gesell oder P. J. Proudhon. Im Proudhon Blog versuchte ich darauf hinzuweisen, dass Faschismus und Nationalsozialismus mit regressiver  Kapitalismuskritik agierten, dass viele frühsozialistische Theoretiker, im Gegensatz zu Marx, regressive (verkürzte)Kapitalismuskritik betrieben. Ich wies darauf hin, dass der Antikapitalismus der gegenwärtigen Linken ebenfalls teilweise verkürzte Kapitalismuskritik beinhalte. Letztendlich verurteilte ich, auch wegen Andockmöglichkeiten zu rechter Ideologie,  die falsche verkürzte Kapitalismuskritik.  Wie immer kam starker Gegenwind, in Form von Beleidigungen und antisemitischen, irrationalen sowie rassistischen Aussagen der Community –Protagonisten. „Uwe Theel“, einer der „Freitagsschwergewichte“, warnte mich, gleich zu Anfang der Blog Kommentare, vor einem Sonnenstich, bestritt die Existenz verkürzter (regressiver) Kapitalismuskritik, stritt Proudhons und Gesells Rassismus, Frauenfeindlichkeit und Antisemitismus ab und versuchte die beiden „linken“ Theoretiker“ gegen alle Vorwürfe zu verteidigen. Mein  Proudhon Zitat, “Der Jude ist der Feind der menschlichen Art. Man muss diese Rasse nach Asien verweisen oder vernichten“, war für „Uwe Theel“ in keiner Weise ein Grund  für Zugeständnisse.
Im Steiner/Gesell Blog wies ich darauf hin, dass Steiners  Anthroposophie geeignet ist, autoritäre und faschistische Entwicklungen ideologisch vorzubereiten, dass in Waldorfschulen teilweise die inhumane Lehre Rudolf Steiners verbreitet wird. Des Weiteren schrieb ich, dass die spezifische Rassentheorie der Anthroposophie die Lehre von den sieben Wurzelrassen und ihren Unterrassen mit der als führend geltenden arischen Wurzelrasse beinhaltet. Die  anthroposophische Wurzelrassen- und Karmalehre (Bilanz der Verdienste und Verfehlungen eines Menschen – Entscheidend für das „nächste Leben“), der Glaube an Erzengel, an Geister, an Wundersteine verbunden mit den traditionellen Motiven des jüdischen Gottesleugners sollte meiner Meinung keine Anziehungskraft für denkende Menschen beanspruchen.
Die anthroposophische Freitags-Bloggerin „Ehrlicher“, „Enkelin von zwei Anthroposophen der ersten Stunde“, nannte diese Aussagen „Faschismus pur“ und meinte, sie sei Steiner „dankbar für die guten Dinge, die er der Welt geschenkt hat“.  Beispielsweise lobpreiste die rechte Ökologin „Ehrlicher“ die „anthroposophische Naturkosmetikfirma Weleda mit ihren besonders guten Produkten“. (Ob ihr bewusst war, dass von Weleda 20kg naturheilkundliche Frostschutzcreme für an Häftlingen durchgeführte Unterkühlungsversuche in das KZ Dachau geliefert wurden, weiß ich nicht). Dies alles wurde von der Redaktion des Freitags nicht beanstandet. Alle angesprochenen Blogger sind weiterhin in der Community aktiv. Die Freitag-Reaktion akzeptiert offenbar Aussagen und das Blog (Eugenikbewegung der Rockefellers) der Anthroposophin und Bloggerin „Ehrlicher“. Hitlers Eugenik darf somit in der Freitag Community ungestraft  entschuldigt und relativiert werden. Widerrede in Form von Gegenkommentaren von „Rainer Kühn“ oder mir versucht die Redaktion mit ihren willkürlichen Maßnahmen zu verhindern.

Im zweiten Teil ging ich nochmals auf die Freigeldtheorie (Lösung der kapitalistischen Probleme in der Abschaffung des Zinses mittels Schwundgeld) Silvio Gesells  und seiner Freilandtheorie („freie Zuchtwahl“, Manchester-Kapitalismus, Sozialdarwinismus, Rassenhygiene, Menschenzüchtung) ein.  Ich belegte, dass Gesell mit völkischen Antisemiten, wie beispielsweise Simons (war Mitglied des „Ordens des Neuen Tempels“ von Lanz von Liebenfels) oder Fritsch (Autor des Antisemiten-Katechismus „Handbuch der Judenfrage“), kooperierte. Meine Aussagen,“ dass Gesells Schwundgeld (Chiemgauer) keine Probleme lösen wird und dass Gesells Freilandtheorie mit seinen Menschenzuchtphantasien, reaktionär war und ist, wurden von den „Freitagslieblingen“ aufs Wildeste im Forum angegriffen. Unerträgliche Darbringungen mit Sätzen wie, „Was heute reaktionär erscheint, war damals emanzipatorisch,[…] Bei Gesell hat er ja sogar den ausgesprochen emanzipatorischen Aspekt, in Liebesdingen von der ewigen Geldabhängkeit weg zu kommen“ oder „Hier geht es nicht um eugenische Ziele, denen sich die Frauen zu unterwerfen haben, sondern darum, ohne Versorgungsprostiution mit Männern, die sexy sind, Kinder zu machen. Frauen wird ja heute immer wieder vorgeworfen, daß sie zwar mit den interessanten wilden Kerlen gerne rummachen, aber sich dann in die Versorgungsehe flüchten, um das Kuckuckskind aufzuziehen.“, wurden von „Freitagslinken“ niedergeschrieben. Sogar mein „Katsche-Bayern München-Fußball Blog“, der von der Redaktion im Flash-Teaser auf der Startseite aufgenommen wurde, war Ziel „Rahabs“,  einer Bloggerin deren Einfluss bis in die Redaktion zu gehen scheint, und deren  Freundinnen für ihre Provokationen, was Rainer Kühns Ausschluss zur Folge hatte. Was an Beleidigungen, von meinen Antagonisten über mich ausgegossen wurde, war unerträglich. Von, „rechtes Torpedo“, „bezahlter Mossad Agent“, „Propaganda-Schreiberling“„ Kotzbrocken“, „Dummkopf“, „Wichtigmacher“, „Ersatzbroder“, ,„Antideutscher“, „Eichmann“ bis zum NS Arzt Dr. Mengele (Rahab) war alles im Angebot. Diese hundertfach abgegebenen Affronts wurden von der Redaktion so gut wie nicht zensiert. Blogger, die antisemitische Texte schrieben wurden nicht gerügt oder deaktiviert. Blogger wie “TomGard“ („…den Zionismus und die viehische Gewalttätigkeit seiner realen Vertreter„) „Fritz Teich“(„Wenn ein Terrorist eine Bombe auf einen israelischgen Buss schmeisst, wird er keine Unschuldigen treffen.“) „Rahab“ („dann bin ich eben strukturelle Antisemitin“) und viele mehr bloggen weiterhin im Freitag.

Ich habe die Redaktion im Mai fünf Mal (an unterschiedliche Redakteure gesendet) um Antwort auf Mails mit folgendem oder ähnlichem Inhalts gebeten: Hallo „Redakteur XY“, ich hätte aus aktuellem Anlass einige Fragen: 1. Was halten Sie von meinem Blog „Proudhon…“ und den Kommentaren von „Uwe Theel“, „TomGard“, „thinktankgirl“ usw. (Konkret „Uwe Theels“ Anfangskommentare und alle Kommentare ab 16. Mail)? 2. Zudem wollte ich wissen wie Sie meine Kommentare einschätzen. Muss ich mir mehr gefallen lassen oder ist meine Verteidigung ok? 3. Zu der aktuellen Sperrung meines Blogs wüsste ich gerne in diesem Sinn, ob ich zu den Usern gehöre die gegen die AGB verstoßen habe. Wenn ja, darf ich jemandem der die Menschenzucht (Stichwörter: Rassenhygiene, Zuchtwahlrecht, Mutterrente, wohlhabende Samenspender, Eugenik) Silvio Gesells emanzipatorisch nennt, nicht mit der Mutterkreuzideologie der NS-Zeit kommen? Ich habe nun 6 Blogs platziert, 3 davon sind gesperrt. Was mir in diesen 6 Blogs entgegen geprallt ist, an Unverschämtheiten geht auf keine Kuhhaut. Die Ignoranz, die Beleidigungen, die gezielten Provokationen meiner Gegner sind mittlerweile unerträglich. Ich versuchte den Unverschämtheiten mit Ironie zu begegnen. Irgendwann sind aber Grenzen überschritten, quantitativ und qualitativ. Ich schreibe hier Blogs um anschließend mit den Leuten zu diskutieren. Wenn keine Argumente kommen, keine Frage beantwortet, von gewissen Leuten nur „bashing“ kommt, wird ist dies sehr schwierig. Nach diesem Proudhon Blog, meine ich, ist Rainer Kühns Kritik an einigen Leuten eindrucksvoll bestätigt worden. Eventuell hat Rainer Kühn zu emotional auf die Beleidigungen reagiert. In der Sache lag er meiner Meinung richtig. Ich bitte um eine klare Antwort. Gruß fidelche

Ich bekam keine Antwort auf meine Mails vom „Freitag“. Ich gehe davon aus, dass dies in der „Oberaufsicht“ so abgesprochen wurde. Auf meine Fragen durften wohl keine Antworten gegeben werden. Das Verhalten der Redaktion, nicht zu antworten, hielt ich damals für unhöflich und unkultiviert. Heute erachte ich es als unverschämt und unzivilisiert. Diese Praktiken und das politische Verhalten des  journalistischen (linken?) Betriebes „Der Freitag“ ist inakzeptabel. Am 31.5.2010 bekam ich eine Mail der Redaktion:“ Sehr geehrter Fidelche, aufgrund wiederholter Verstöße gegen unsere AGB und Netiquette haben wir Ihren Account soeben gesperrt. Mit freundlichen Grüßen Ihr Freitag-Community-Team.“ Ich habe nachweisbar nicht gegen AGB und Netiquette verstoßen. Beleidigende, sexuell orientierte, antisemitische oder rassistische Kommentare haben „Uwe Theel“, „Rahab“, „thinktankgirl“ und Co., geschützt von der Redaktion, abgegeben. Mein „Verbrechen“ war, die antisemitische „Argumentation“ der Israelkritiker/Stalinisten und die rassistische Haltung der Esoteriker/Anthroposophen der Community aufzuzeigen. Durch diese, ohne Vorwarnung ausgesprochene, Deaktivierung ergreifen die Verantwortlichen des „Freitag“  faktisch Partei für die unfassbaren Positionen meiner Widersacher. Mit der Sperrung des Accounts sind alle „fidelche“-Blogs und die dazugehörigen Kommentare nicht mehr im Freitag abrufbar. Für eine gewisse Zeit können sie noch „ergoogelt“ werden. Im Blog https://fidelchescosmos.wordpress.com/ sind die Texte und Kommentare weiterhin abrufbar. Ich rate den Verantwortlichen in der Freitag-Redaktion über ihre zukünftige politische Positionierung sowie über ihre AGB nachzudenken und bitte die Freitag-Redaktion um Stellungnahme. Mir ist klar, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, auf diesen offenen Brief, von der Freitag-Redaktion eine Antwort zu bekommen. Ich werde diesen Text nicht nur deshalb an einige Medien und „linke“ Publizisten weitergeben, ganz einfach um aufzuklären.

Update 21. Juni 2010: Eine Stellungnahme des Freitag habe ich erwartungsgemäß bis heute nicht erhalten. Im Gegensatz dazu reagierte die Konkret-Redaktion, bereits am 16.6.2010 mit einem Beitrag, mit der Überschrift, „Verstößt Bloggen gegen Antisemitismus gegen die AGB des „Freitag“?“ auf Facebook (http://www.facebook.com/konkretmagazin) und Twitter (http://twitter.com/konkretmagazin/status/16296451218 ). Die linke Wochenzeitung Jungle-World reagierte mit dem Artikel „Die Basis spricht“ vorab auf Antisemitismus von links. Für die zustimmende Post (u.a. Stefan Frank, Tilman Tarach), bedanke ich mich an dieser Stelle herzlich. Ich werde die Inhalte der Mails in die nächsten Blogs einbinden. Eine  kleine „Einschränkung“ zum obigen Text möchte ich noch anfügen: Wer im Freitag „fidelche“ in die „Suchfunktion“ eingibt, kommt zu meinen Fußball Text: „Philosophie des Fußballs“ (http://www.freitag.de/alltag/1016-blogentry-redirect-11329), allerdings ohne Kommentare. Am Ende des Textes steht: „Dieser Text ist mir was wert“ mit einem Link auf [Flattr]. Ob dies rechtlich korrekt ist, wage ich zu bezweifeln.

Advertisements

, , , , , , , , , ,

  1. #1 von Anonymous am Juni 16, 2010 - 10:46

    Mich macht sehr wütend, welches Bild sich mir, über die Informationen aus diesem offenen Brief, zeigt. "fidelche" – vielen Dank für die kluge und präzise Darstellung und Positionierung.Es fällt mir schwer, eine adäquate Reaktion zu ermessen.Gerade kommt mir nicht mehr als – schlimm – in den Sinn.Alles Gute.Andrea Hofmann

  2. #2 von nexus rerum am Juni 16, 2010 - 12:12

    Eigentlich verwundert mich ja eher die Mühe, die du dir gemacht hast, als die Reaktion des FREITAG. Echt tapfer, dass du solange gegen die Leute dort angeschrieben hast…Ich hoffe auch, dass dein Brief Verbreitung findet und habe ihn deswegen mal bei mir verlinkt. Viel Glück mit deiner Aktion!

  3. #3 von rainer kühn am Juni 16, 2010 - 17:36

    Die Mühe Fidelches war es schon wert. Ich habe ja ein wenig mitkommentiert, und ich weiß auch, daß es noch ein halbes Dutzend Blogger gibt, die sympathisch mitgelesen haben, sich aber gegen solche beschriebene fundamentalistische Borniertheit nicht ins Feld begeben wollten. Aber es ist "schade", daß Fidelche die Kritik sehr alleine aufrechthalten mußte.

  4. #4 von Anonymous am Juni 16, 2010 - 20:35

    Deine Art zu Texten gefällt mir sehr,fundiert und auf den Punkt gebracht/gefragt.Viel Gehör, Feedback und eine lebhafte Diskussion!

  5. #5 von Anonymous am Juni 16, 2010 - 22:24

    hoff in einer der nächsten konkret-ausgaben was von dir oder rainer kühn zu lesen!

  6. #6 von Tilman Tarach am Juni 18, 2010 - 10:09

    Ich hatte die Sache damals verfolgt. Deine Beiträge haben mir sehr gut gefallen; gut, daß Du diese Vorgänge jetzt öffentlich machst – Chapeau!

  7. #7 von Anonymous am Juni 21, 2010 - 17:59

    Als Dein erster Beitrag im Freitag auftauchte, habe ich mich sehr gefreut, dass endlich einmal jemand das Thema "Antisemitismus von links" beim Freitag platzierte, dessen einseitige Parteinahme gegen Israel im Nahostkonflikt mir schon lange unangenehm war. Dass die Reaktionen heftig sein würden, war zu erwarten. Dass bisweilen unfair zensiert wurde, kann man vielleicht im Eifer des Gefechts hier und da noch verstehen und durchgehen lassen, wenn man die politische Position der Redaktion des Freitag kennt. Dass letztlich Dein Account (und Rainer Kühns) gesperrt wurde, ist allerdings ein ungeheuerliches und überdeutliches Statement der Redaktion des Freitag. Sie hat damit nicht nur deutlich gemacht, auf welcher Seite sie in der Debatte steht, sondern auch, dass sie überhaupt keine öffentliche Dabatte will. Sie hat ihre Machtposition ausgenutzt, um unliebsame Meinungen zu unterdrücken und aus der "Community" auszuschließen. Was jetzt noch von dieser "Community" übrig geblieben ist, kann wer will auf den Seiten des Freitag beobachten. Ich erspare mir dazu jeden Kommentar.Ich als Nicht-Israelexperte (wenn es nach der Selbsteinschätzung der Freitag-Blogger geht, wohl einer der wenigen) hatte mir von der Debatte im Freitag erhofft, verschiedene Sichtweisen auf den Nahostkonflikt und zum Thema Antisemitismus besser zu verstehen und auch meine eigenen Gedanken zum Thema zu hinterfragen. Daraus wird nun wohl nichts mehr. Trotzdem verdanke ich Deinen Beiträgen und den durch sie ausgelösten Diskussionen einige sehr erhellende Einsichten. Dafür vielen, vielen Dank!oca

  8. #8 von Anonymous am Juni 22, 2010 - 06:07

    Es ist sehr begrüßenswert, dass neben der radikalen Linken auch das linksliberale Spektrum beginnt, hier aktiv entgegenzuwirken – zumindest nicht mehr bereit ist, false flag operations ein Forum zu bieten.Phineas Freek

  9. #9 von Anonymous am Juni 23, 2010 - 05:09

    Rechne mich weder zu "radikalen Linken" noch zu "Linksliberalen" (noch gar zu "Rechten")ş habe mich aber auch bei der Redaktion – erfolg- und antwortlos – über Rahab beschwertGrusshibou

  10. #10 von Anonymous am Juni 23, 2010 - 19:56

    Hallo,ich versuche, mich kurz zu fassen, obwohl es mir schwerfällt, da ich fidelches Blogs beim Freitag schon lange verfolge. Einige Bruchstücke an Comments möchte ich auf diesem Wege loswerden. Ich wollte schon viel früher schreiben, habe mich allerdings u.A. wegen inhaltlicher Wissenslücken zurückgehalten.Ich beziehe mich mal auf oca, denn ich sehe mich nicht als Expertin, sondern als Interessierte, Beobachterin usw.. Ich möchte durch Diskussionen meinen bisherigen Wissensstand auffrischen und dazulernen. Ebenso wie hibou ordne ich mich in in die genannten Kategorien ein, vielmehr geht es mir darum, neue, andere Positionen/Meinungen zu verstehen und hinterfragen. Ganz allgemein kann man solche Wünsche nur durch einen sachlichen/neutralen Umgang miteinander realisieren. Und genau dieser ist beim Freitag nicht gegeben, es wird mit zweierlei Maß gemessen. Die Gründe basieren auf zwei offensichtlichen (lesbar!)grob ausgesagten Tatsachen:1_Die Mitarbeiter kommen mit dem genauen Lesen der Blogs nicht hinterher2_Bestimmte UserInnen haben Narrenfreiheit (,besonders, wenn sie einen auf ‚wissenschaftlich’ machen ;o])3_ Selbstverständliche Dinge/Inhalte (die sowieso jeder kennt und weiß) werden immer wieder aufgebauscht und durchdiskutiert, so nach dem Motto „was x-mal wiederholt wird, dem wird auch Glauben geschenkt“. Boring.Es wird zu wenig differenziert, besonders hinsichtlich Punkt 2. Rahab (und weitere User) pöbelt und beleidigt nicht nur unsachlich und grundlos(hauptsächlich Männer), sondern macht einen auf Opfer und ruft auch zuweilen nach der Redaktion, wenn sie nicht mehr weiterkommt. Das ist neben ihrem Double-bind-Verhalten/Aussagen ein klarer Fall von Sekundärgewinn. Dass sie offenbar ein Missbrauchsopfer ist (hatte sie selbst einmal geschrieben in einer Konfliktsituation beim Freitag und als Auslöser einen Diskussionsteilnehmer, der ihr wiedersprach, sie ihn deshalb offenbar auf diese Art und Weise angehen musste, und dieser um Missbrauch nicht wusste [ja wie und woher denn auch?] als Auslöser aka „mal so richtig ‚reingeritten’“ hat als ‚Schuldigen’), ist schlimm, keine Frage, doch noch lange keine Rechtfertigung für – gelinde gesagt – schlechtes Benehmen gegenüber anderen Menschen. Dass das zwei Paar Schuhe sind, erkennen offenbar weder die Freitagsleutz noch einige andere User, vor allem weibliche nicht. Mit logischem Lesen und denken sowie Recherchieren hat das mMn wenig zu tun. Aber ok, vielleicht wegen Punkt 1, zuwenig Personal/Zeit etc. und deshalb zu wenig Durchblick/Übersicht.Grußreflexione galore

  11. #11 von Anonymous am Juni 25, 2010 - 20:18

    Wir, die Antifagruppe Weiden Neustadt hat den eindeutigen Beweis vorliegen, dass die User fidelche, hinrich brave und Louis Levy ein und dieselbe Person sind. Wir drücken hiermit unsere schärfste Empörung aus.Antifagruppe Weiden Neustadt

  12. #12 von Anonymous am Juni 25, 2010 - 22:43

    den eindeutigen beweis würd ich gern sehen! vielleicht überprüft ihr das ganze mal und nennt dann hier, sozusagen als wiedergutmachung für den unhaltbaren vorschnellen vorwurf,die quelle des zugespielten textes. siehe hierzu auch meine einträge in rainer kühn's blog.

  13. #13 von Antifagruppe Weiden Neustadt am Juni 26, 2010 - 06:19

    Richtigstellung:Hallo Fidelche wir konnten nicht gleich erkennen dass der Text unwahr ist.Wir haben nachgeforscht. Rainer Kühn war Hinrich Brave Netzberg und Damian Bold.Sorry FidelcheDazu ein Kommentar von uns:Mit solch manipulativem Verhalten baut man Querfronten auf. Das dient nicht dem antifaschistischem Kampf.

  14. #14 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 08:30

    Aber fidelche ist doch Louis Levy. Oder auch nicht? Wie soll man da noch durchfinden. Gibt es einen Manfred Breitenbacher? Finde überhaupt nicht mehr durch. Bitte helft mir.

  15. #15 von rainer kühn am Juni 26, 2010 - 09:12

    Zu Zeiten von Carl Gibson, den rauszubloggen ich einen Anteilsschein hatte, waren Pseudonyme und Nicks eine Standardwaffe der rechten Blogger

  16. #16 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 09:53

    Und heute sind es Ihre Waffen und die von fidelche? Sie machen jede Diskussion unglaubwürdig, wenn Sie einen Beitrag liefern und sich daraufhin unter anderem Namen selbst applaudieren. Und es ist ein Betrug am ernsthaften Leser. Gut, dass Sie – zumindest unter eigenem Namen – Ihre Spielchen nicht mehr überall treiben dürfen.

  17. #17 von rainer kühn am Juni 26, 2010 - 11:04

    Ich bin für Klarnamen bei eigener Bloggerei oder innerhalb von Zeitungscommunitys, gar, wenn tendenziell Blogger und Autoren/Journalisten gleichgestellt werden sollen. Ich habe das im Freitag vor etwa einem Jahr auch in so einer Diskussion begründet.Seit meiner dortigen Deaktivierung kann ich aber besser verstehen, warum andere mit Pseudonym oder Nick ins Netz gingen. Mal abgesehen von professionellen Gründen, die keinen Klarnamen erlauben, verschanzen sich die, die mir den Garaus machten, weiterhin hinter ihrer Maske. Weil sie eben dubiose fundamentalistische Positionen mit allen Mitteln ohne Risiko bis ins Letzte verfechten wollen. Wenn´s gut geht, geht´s für die weiter, wenn nicht, kommen sie mit neuen Nick.Weitere Ausführungen würden mir einfach zu lang und sind mir auch zu doof. Oft gehören die Nicks aber zur Sache, die sonst wohl ganz anders diskutiert würde.

  18. #18 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 11:20

    Rainer, du solltest einfach ehrlich sein.1. Du warst mindestens einmal unter Account Lausemädchen bloggen. Deine damalige Entschuldigung funktioniert technisch nicht.2. Auf piratepad waren einmal dein Account und der von Lausemädchen gleichzeitig von einem Rechner angemeldet.3. Beim "Rausbloggen" von Gibson hattest du eine Niete und keinen Anteilschein.4. Du hast auf deinen ersten Blogseiten nach deiner zweiten Sperrung einige Artikel gelöscht, die selbst dir zu hetzerisch erschienen.Also, bleib bei der Wahrheit.Trotzdem GrüßeluggiP.S. Denk noch mal über meine Hinweise nach.

  19. #19 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 12:02

    Rainer Kühn schrieb: "…verschanzen sich die, die mir den Garaus machten,…"Kann es vielleicht sein, dass du dir selbst den Garaus gemacht hast durch dein Auftreten beim Freitag? Theel und Rahab hast du angedroht, sie zu Hause aufzusuchen, um den einen zu verprügeln und um der anderen zu zeigen – ich zitiere aus dem Gedächtnis – "was Kater mit Katzen machen". Androhung einer Vergewaltigung? Oder verstehe ich dich falsch?Dein Rauswurf hat wenig mit Kampf gegen Rechts zu tun. Was du treibst, ist die peinliche Stilisierung als Opfer, wo Einsicht und Entschuldigung angebracht wäre.GrüßeL

  20. #20 von rainer kühn am Juni 26, 2010 - 14:11

    1. Luggi, jeder weiss, dass ich an Lausemädchens Computer mit meiner Unterschrift einmal einen langen Kommentar gesetzt habe an Carl Gibson. Fünf Minuten später entschuldigte ich mich bei Lausemädchen und der Community. Was für ein Interesse hast Du, diese aufgeklärte olle Kamelle neu aufzurühren? Wen willst Du damit einheizen, "mindestens"?2. Auf piratepad haben wir beide mit … pak- und taktiert. Und wenn es so wäre, daß Lausemädchen mal auch reingeguckt hätte ohne weiter teilzunehmen an unseren Verschwörungen, fiele ja Dein Punkt 1 in sich zusammen. Oder? Und was ist das für ein Charakter eines linken EDV-Profis, solche ollen IP-Nummern der damaligen "Freunde" privat zu sichern?3. Beim Rausbloggen von Gibson im letzten Stück hast Du mit Zachor die Widersprüche zu seinem Weltzeituhr-Nick offen gebloggt. Ich habs live verfolgt und immer schon vorher gewußt, am Bildschirm von Lausemädchen. Und ich hab Euch die Daumen gedrückt, und wegen meines Faux Pas (siehe Punkt 1) nicht von ihrem Computer aus gepostet. Ausserdem ist Dein Punkt 3 einer aus dem Kindergarten (meins, nä meins).4. Wenn Deine Darstellung richtig wäre, spräche sie sogar für mich. Ansonsten: Kindergarten (siehe 3).Also, bleib bei der Wahrheit, Du pseudonymer Luggi.Ebenfalls trotzdem GrüßeRainerP.S.: Denk auch noch mal nach über die Schiffsbesatzung.

  21. #21 von rainer kühn am Juni 26, 2010 - 14:28

    Verehrtes anonymes L,ich schlage zurück: "Was du treibst, ist die peinliche Stilisierung als Opfer".Hochachtungsvollkr

  22. #22 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 15:22

    Verehrtes anonymes KR,1. Nur so am Rande: Du verstehst nicht, was "hochachtungsvoll" bedeutet. Es bedeutet nicht, dass du damit Hochachtung vor dir selbst bezeugst. Geht aber vielen so, die das z.B. ans Arbeitsamt schreiben. 2. Dass das Schlagen anscheinend zu deinem argumentativen Repertoire gehört, das weiß man mitlerweile. Aber wieso stilisiere ich mich als Opfer? Wessen Opfer – Opfer von was? Langes Nachdenken kurzer Sinn: Kann es sein, dass du unter Paranoia leidest? Mit den besten GenesungswünschenL.

  23. #23 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 15:42

    Ich blick nichts mehr. Irgendein Gipson wird wegen seinem Doppelnick rausgebloggt, weil Doppelnicks scheisse sind. Eine Frau Rahab soll auch mehre Nicks haben. Das ist nicht ehrlich von ihr.Ich find das auch nicht gut. In Rainer's Freitag blog steht daß er selbst mehrere Nicks hat. Trotzdem war er vorher immer sauer auf die andern. Warum findet er es bei sich gut und schimpft auf die andern?Ich habe immer geglaubt, daß es sit wahr was er sagt. Es ist ziemlich gemein ,wenn ihr den gleichen Scheiss wie die anderen macht.GreetzExcal

  24. #24 von rainer kühn am Juni 26, 2010 - 15:51

    Lesen und Reimen und die Uhr stellen sollte man dann schon können.Ende mit Kommentaren. Ich sage nur noch etwas über/via meine Mailbox.

  25. #25 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 16:21

    @ Manfred Breitenbacher alias fidelche:rette mich – lösch endlich diesen thread oder wir sind freunde gewesen.kr

  26. #26 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 16:22

    Ich glaube, das ist keine guter Vorschlag. Der Thread ist gesichert.

  27. #27 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 19:21

    rainer kühn hat gesagt…Lesen und Reimen und die Uhr stellen sollte man dann schon können.Ende mit Kommentaren. Ich sage nur noch etwas über/via meine Mailbox. Ich sage nichts mehr ohne meinen Anwalt zu meinen diversen Nicks auf meinen ein dreckig Dutzend Websites, alle zu ergooglen, auf denen ich natürlich immer im Klarnamen (s.o.) blogge. (Alles Zitat R.K. bis auf das mit dem Anwalt – das hat er auch nicht geschrieben, nur gedacht.

  28. #28 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 19:55

    Der Depp der Woche:fidelche alias Louis Levy fragt im Freitag:"PS: Eine Frage hätte ich noch: Was hat es mit "fidelche" und dessen verlinktem "Cosmos" auf sich?"Antwort: Hat nix auf sich. Auch das achte Blog, Theel gegenüber angekündigt, erscheint nicht, weil sich in fidelches cosmos niemand für die Frage "Was ist links" interessiert. Könnte man – meinetwegen auch getarnt als Louis Levy – nicht einfach sagen: Wichtige Diskussionen zu diesem Thema gibt es auch auf fidelches cosmos? Aber hier ist doch nichts. Niente. Nada.Wenn endlich all die Charaden beendet sind, geht es hoffentlich weiter auf dem Freitag mit substantiellen Diskussionen, und hoffentlich ohne den antideutschen Unsinn.Andrea Hoffmann

  29. #29 von rainer kühn am Juni 26, 2010 - 20:24

    an anonym um 18:51 und alle:jetzt posten anonyme schon unter meinem kürzel kr, demnächst wohl auch unter meinem namen rainer kühn:<>habe ich nicht geschrieben, natürlich nicht.der blanke hass schlägt mir auch auf meiner twoday.net-seite entgegen.bitte schön, wers braucht, kr = rainer kühn

  30. #30 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 20:45

    lieber kühn,da kann man ja richtig mitleid bekommen. alle, die hier gepostet haben, haben ihren spaß mit dir gehabt, haben sich über dich amüsiert und haben dir einige deiner diversen nicks entlockt. das war doch das ziel. also sei frohen mutes und guter laune und freu dich mit uns. erstaunlich, was du für einen (nicht nur sprachlichen) mist von dir gibst, wenn du dich mal nicht so überlegen fühlst. mit hass hat das übrigens nichts zu tun. trotzdem: eine entschuldigung an theel und rahab würde charakter zeigen. aber? was soll's. immerhin: für deinen satz:"bitte schön, wers braucht, kr = rainer kühn" erhältst du den ehrentitel "depp der woche nr. 3" und das ist was, wovon man bis zur abgekündigten entsperrung deiner twoday.net-seite schon mal zehren kann.mit freundlichen grüßen…p.s.: bitte stilisiere dich jetzt nich als opfer rechter gewalt. du bist allein opfer deiner intelligenz.

  31. #31 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 20:48

    @RainerNochmal zur Wahrheit: Es wurden damals innerhalb einer Minute 2 gleichlautende Kommentare gepostet. Einmal Account Rainer Kühn mit Unterschrift Rainer Kühn, und unter Account Lausemädchen mit Unterschrift Rainer Kühn. Das geht, so wie du dich technisch entschuldigt hast nicht. Und ich schreibe es so wie es ist, du lügst in diesem Fall. Zu deiner Frage bezüglich 2. funzt es auch nicht. Aber da fehlt dir der technische Hintergrund. Stichwort Cookies. Lausemädchen hätte eine andere Farbe, wenn sie auf einem anderen Rechner eingeloggt wäre.Und du hast es gewusst, "am Bildschirm von lausemädchen". Mehr brauchst du nicht zu verraten. Du bist unehrlich. sry.luggi

  32. #32 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 20:56

    eine entschuldigung an luggi wäre wohl auch angebracht

  33. #33 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 21:17

    Rainer Kühn schrieb: "der blanke hass schlägt mir auch auf meiner twoday.net-seite entgegen"Kann es sein, dass dort und hier nur "Der Kühn in kritischer Beta-Lektüre" stattfindet – nur ein bisschen gekonnter?Wo sind denn eigentlich Tarrach, Breitenbacher, fidelche, Levy, Bold, mustermann, brave und wie sie alle geheißen haben?schönes wochenendeRoSi

  34. #34 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 21:18

    Rainer Kühn schrieb: "der blanke hass schlägt mir auch auf meiner twoday.net-seite entgegen"Kann es sein, dass hier nur "Der Kühn in kritischer Beta-Lektüre" stattfindet – nur besser?Wo sind denn eigentlich Tarrach, Breitenbacher, fidelche, Levy, Bold, mustermann, brave und wie sie alle geheißen haben?schönes wochenendeRoSi

  35. #35 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 21:31

    Was ist denn hier los? Kaum bin ich mal zwei tage weg, da geht hier die post ab. Dachte immer, das währe nur son tote hose blog von unserem paste and copy meister fidel genannt sche. un nu? da brennt ja richtig die luft. fang gleich mal an zu lesen. un dann steig ich ein.hoffe ich komm noch richtichwayne rooney

  36. #36 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 22:26

    Zur Information:Es können Kommentare im Kühnen Freitag Blog geschrieben werden. Er ist nicht geschlossen.

  37. #37 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 22:38

    und noch was an Fidelche, alter Judenfreund,ich bin froh dass Du nicht mehr im Freitag schreiben kannst. Geh zu Deinen antideutschen Freunden, da kannst Du Dich ausweinen. Deinen deutschen Pass kannst Du auch gleich abgeben. Israel hat den Palästinensern das Land gestohlen, merk Dir das.schönes wochenendeRoSi

  38. #38 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 22:48

    Fidelche ist ein Judenfreund, das stimmt, wir Freitagsblogger wollen nichts mit Juden zu tun haben. Merk Dir das. Sag das Deinen Feunden. Freiheit für Hamas und Palästina Grüße L

  39. #39 von Anonymous am Juni 26, 2010 - 22:54

    Richtig, es muss jetzt endlich mal Schluß sein mit dieser ewigen Deutschen Schuld. Die Antideutschen reiten seit 60 Jahren auf ein und derselben Sache rum. Israelis raus aus Palästina. L und RoSi haben es voll erfasst.Trotzdem Grüßeluggi

  40. #40 von bat am Juni 27, 2010 - 06:26

    oi-wa-woi!vielleicht wäre es ganz hilfreich, einiges voneinander trennen zu lernen. z.b. die deutsche schuld an der shoa von der geschichte des zionistischen projekts in Palästina. denn die deutsche schuld 'bekämpfe' ich nicht dadurch, dass ich nun entweder bedingungslos hinter Israel stehe oder aber bedingungslos hinter Fatah&Hamas und die rückabwicklung der zionistischen landnahme als 'Israel raus aus Palästina' fordere. das eine ist so dusslig wie das andere!hilfreich wäre, zum einen mal ein bißchen ordnung in den je eigenen antisemitismus-begriff zu bringen. zum nächsten, sich klar zu machen, dass etliche der ideen, welche in den politischen/praktischen zionismus einmündeten, aus derselben gedanklichen gemengelage entstammen wie der europäische politische antisemitismus und auch wie so merkwürdige utopien wie z.b. die von Gesell (deren übereinstimmungen/schnittmengen mit und unterschiede zu den tolstoi'schen narodniki und von da aus wieder zum einen mit den bundisten und zum anderen mit den poalei-zion und zum dritten mit den zionisten-revisionisten wie Jabotinsky mal in den kritischen blick genommen gehören). Zum dritten wäre hilfreich sich klar zu machen, dass antizionismus nicht erst mit dem unabhängigkeitskrieg entstand sondern etwas älteren datums ist und in der uns heute begegnenden form ungefähr mit Ahad Ha’am entstand – und in Israel Zangwill und mit dessen Uganda-plan eine (aber nicht die einzige) fortsetzung fand …. Zum vierten wäre wohl anzuraten, sich intensiv mit dem Osmanischen Reich und der tanzimat-periode und den kapitulationen und dem ‚schutzjudentum’ der kapitularmächte zu beschäftigen und mit der penetration der region zwischen Aleppo und dem Suez-kanal (und Ägypten hintendran) durch die europäischen kolonialmächte. Als fünftes (was nicht bedeutet, dass es nicht auch die nummer 1 oder 2 tragen könnte) gehören die geschichte der je unterschiedlichen nationalbewegungen im Osmanischen Reich in den blick genommen – und zwar mit besonderer konzentration auf die palästinenesische nationalbewegung im unterschied zu und in ihrer verschränkung mit der ägyptischen geschichte seit Napoleons expedition d’Ègypte (wobei ich anrege, sich besonders intensiv mit der periode unter Muhamed Ali Pascha zu beschäftigen) und in ihrer verwobenheit mit der levante (Libanon und Syrien). Hierzu empfiehlt es sich, noch die eine oder andere landesgeschichte (z.b. auf der arabischen halbinsel) etwas näher zu betrachten – um zu verstehen, dass in der region naher und mittlerer osten zwar auch (bis heute) kontinental-europäische interessen ausgetragen werden, aber eben nicht nur diese sondern auch je nationale (heute nationalstaatliche) eigene.Sehr hilfreich für all dieses wäre, endlich auch das zur kenntnis zu nehmen, was die arabische welt (von Damaskus bis nach Rabat) zu all dem ‚denkt’ – es ist einiges! Und beschränkt sich wahrhaftig nicht nur auf Hassan al-Banna und Said Qutb und deren epigonen. Ebenso hilfreich wäre, Moishe Postone selbst zu lesen – und dazu dessen guten alten freund Dan Diner. Ich kann mir nämlich sehr gut vorstellen, dass diese beiden ab und zu ganz verwundert das phänomen der antideutschen betrachten und sich fragen, welche form der deutsche politische antisemitismus denn nun schon wieder angenommen hat. Denn: bedingungslos hinter Israel bis hin zu Ariel Scharon stehen die beide nicht. Ganz im gegenteil! Weshalb sie von Tilman Tarachs „Vorschlag zur Güte“ schätzungsweise auch nicht besonders viel halten sondern dies als fortsetzung zionistischer politik mit den altbekannten mitteln zurückweisen würden. So viel mal zur sache.Dazu, dass rk meinem Poldi eine homoerotische freundschaft angetragen hat… nu ja, vielleicht freut’s den Poldi genauso wie er früher die mit Leo, dem zwergkaninchen, genossen hat. Wer weiß… ich kann ihn dazu nicht mehr fragen, denn er weilt längst im katzenhimmel!A gite woch! Wünscht Rahab

  41. #41 von beton am Juni 27, 2010 - 06:44

    @ batDie beiden letzten Kommentare von luggi und L sind gefakt.Fidelche traut sich nicht Stellung zu nehmen und legt seinen Gegnern antisemitische Äusserungen in den Mund.Er spricht halt gerne im Nazi-Jargon, unser Antisemit

  42. #42 von bat am Juni 27, 2010 - 07:03

    @betonja – es ist schon erstaunlich, zu welch opiathaltigen äußerungsformen der gebrauch eines nom de guerre aux plumes manch einen verleitet.

  43. #43 von Reflexione am Juni 27, 2010 - 13:14

    „Kann es vielleicht sein, dass du dir selbst den Garaus gemacht hast durch dein Auftreten beim Freitag? Theel und Rahab hast du angedroht, sie zu Hause aufzusuchen, um den einen zu verprügeln und um der anderen zu zeigen – ich zitiere aus dem Gedächtnis – "was Kater mit Katzen machen". Androhung einer Vergewaltigung? Oder verstehe ich dich falsch?Dein Rauswurf hat wenig mit Kampf gegen Rechts zu tun. Was du treibst, ist die peinliche Stilisierung als Opfer, wo Einsicht und Entschuldigung angebracht wäre.GrüßeL“Wer bei einem solchen Spruch „was kater mit katzen machen“ sofort an Vergewaltigung denkt, scheint von vorne herein selbst in einer Opferrolle zu leben, denn sachlich betrachtetA_Haben Kater von Natur aus an ihrem Geschlechtsteil eine Art Wiederhaken, die bei der Befruchtung dem weiblichen Tier offenbar Schmerzen zufügen. Die männliche Katze hat also keinen ‚schlechten Charakter’ und ‚will’ die Katze auch nicht vergewaltigen, sondern geht seinen Instinkten nach – ebenso wie das weibliche Tier, dass sich zur Paarung bereiterklärt und zwischen den Katern wählt.B_Wenn man chronologisch die sexuell motivierte/konnotierten Provokationen rahabs auch gegenüber vieler anderer männlicher User gelesen hat, habe ich Verständnis dafür, dass ein Mann nach mehreren Provokationen mit einem solchen Spruch den spieß einmal umdreht. Aus welcher Rolle/Motivation heraus dieser Spruch interpretiert wird, kann (siehe oben)/konnte jeder nachlesen. Dass zu einer Auseinandersetzung immer Zwei gehören, wird wohl vergessen (weil rahab und/oder Frau ja von Natur aus = Opfer). Sekundärgewinn galore. Was ist das für eine art von Feminismus? Mit Gleichberechtigung hat es offensichtlich wenig zu tun, wenn davon ausgegangen wird, dass Frauen sich alles erlauben können, sowieso die besseren Menschen sind und das Opfer, das beschützt werden muss. Wer hier einen auf Mitleid macht, ist nachlesbar. Aber offebar ist vernebelt Gefühlsgedusel das Sehen, Lesen und Denken.C_Ist es eine Anspielung auf rahabs Avatar, der eine männliche Katze („Poldi“) abbildet. Demnach würde es sich um die Vergewaltigung eines Katers durch einen anderen handeln und dieses wäre in Rahabs Cosmos sicherlich nicht möglich, da ja nur Frauen die wirklichen Opfer sind (besonders dann, wenn sie mit Argumenten nicht mehr weiterkommen)D_rahabs Kater Poldi ist verstorben. So sagte sie einst. Irgendwann später sagte sie, dieser Kater lebte gegenwärtig. Was denn nun? Kann man ein verstorbenes Tier vergewaltigen? Vielleicht erst mal genauer lesen und dann Urteile bilden. Ich empfehle einigen, au8ch älteres Posts von rahab zu lesen. Auch aus angeblicher Rücksicht auf „religiöse Gefühle“ werden beim Freitag User und Verläufe verwarnt/gesperrt, aber bei Beleidigungen des gesunden Menschenverstandes und den Menschen, die sich hinter dem Nick verbergen, nicht. Welch ein Gefühlsdramolett.

  44. #44 von Reflexione am Juni 27, 2010 - 13:22

    dass – 1xs. und andere tipp-/kopierfehler.

  45. #45 von Antifagruppe Weiden Neustadt am Juni 28, 2010 - 01:10

    Hallo fidelches cosmosDie hier mit A und B gezeigten Stellungnahmen, haben wir nicht gemacht und auch nicht gesagt.(A)(Wir, die Antifagruppe Weiden Neustadt hat den eindeutigen Beweis vorliegen, dass die User fidelche, hinrich brave und Louis Levy ein und dieselbe Person sind. Wir drücken hiermit unsere schärfste Empörung aus: Antifagruppe Weiden Neustadt(B)Antifagruppe Weiden Neustadt hat gesagt… Richtigstellung:Hallo Fidelche wir konnten nicht gleich erkennen dass der Text unwahr ist.Wir haben nachgeforscht. Rainer Kühn war Hinrich Brave Netzberg und Damian Bold.Sorry FidelcheDazu ein Kommentar von uns:Mit solch manipulativem Verhalten baut man Querfronten auf. Das dient nicht dem antifaschistischem Kampf. )Nochmals wir haben diese Aussagen nicht gemacht und auch nicht gesagt.Wir werden in Freitag’s Forum keine Kommentare mehr abgeben. Wir wissen nicht was der Kommentator dieser Texte beabsichtigt, aber wir glauben dass sein Anliegen nicht ehrlich ist.In mehreren Stellungnahmen haben wir u. a. nur dies gesagt.Antifagruppe Weiden Neustadt schrieb am 06.06.2010 um 19:58 Richtigstellung:Netzberg schrieb am 06.06.2010 um 14:16 die "freitagssuchfunktion" nach meiner zitierung ergibt: http://www.freitag.de/pdf-archiv/Freitag-2006-28.pdf ich habe oben mir zugeschriebenes weder hier noch anderswo geschrieben oder vertreten. – dennoch liegt die antifagruppe in ihrer argumentation in der sache richtig. nur mein name ist in dem kommentar oben deplaziert.Hallo Netzberg wir konnten nicht gleich erkennen dass dies (Henning Mankell antisemitische Meinung über Israel, Apartheid – Vergleiche und versteckte Vernichtungsandrohung) nicht deine Meinung ist.Sorry Netzberg Lang lebe IsraelAntifagruppe Weiden Neustadthttp://www.freitag.de/community/blogs/alien59/israelischer-angriff-auf-hilfsschiffe-

  46. #46 von thinktankboy am Juli 19, 2010 - 14:50

    ja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: